Potsdamer Schornsteinfeger

Ausbrennen

Eine Beheizung mit Kohle- oder Holzfeuerstätten kann zu einem erheblichen Ansatz von Ruß in den Schornsteinzügen, zu Geruchsbildungen und einem Durchschlagen der flüssigen Bestandteile im Ruß durch das Schornsteinmauerwerk (Versottung) führen. Bei Stilllegung oder Weiternutzung als Kabel- oder Versorgungsschacht ist ein Ausbrennen und Austrocknen unbedingt anzuraten.

Diese Arbeiten darf nur Ihr Schornsteinfegermeister in Verbindung mit dem Umweltamt, dem zuständigen Ordnungsamt Potsdam und der Feuerwehr ausführen. Diese erforderlichen Arbeiten sollten vor einem Abriss oder Rückbau der Schornsteinköpfe erfolgen, um Folgeschäden oder Geruchsbelästigungen zu vermeiden.

Nach den Austrocknungs- und Ausbrennarbeiten sollten die Schornsteine zusätzlich behandelt werden. Dies schließt z.B. Putz entfernen, Isolieranstrich auftragen und ggf. Schutzbeklebung mit ein. Perspektivisch nicht genutzte Schornsteine sollten be- und entlüftet werden.

     


Schornsteinfegerwahl 2013
Freie Schornsteinfeger- wahl seit 2013!


Qualitäts- und Umweltmanagementsystem