Potsdamer Schornsteinfeger

Motorische Dunstabzugshauben

Gemäß § 4 der Brandenburgischen Feuerungsverordnung dürfen motorische Dunstabzugsanlagen, Ventilatoren oder Wäschetrockner mit Außenanschluss die Funktion von gleichzeitig vorhandenen Feuerstätten nicht beeinflussen.

Sind diese in einer Nutzungseinheit, wie Raum, Wohnung oder EFH installiert, müssen technische Vorrichtungen sicherstellen, dass ein gefährlicher Unterdruck, welcher durch die Lüfter hervorgerufen werden könnte, nicht entsteht. Technisch gesehen, dürfen die Luft absaugenden Anlagen keinen höheren Unterdruck als 4 Pa gegenüber raumluftabhängigen oder 8 Pa bei raumluftunabhängigen Feuerstätten erzeugen. In der Praxis wird schon nach wenigen Sekunden dieser Unterdruck erreicht, da durch moderne Fenster in der Gebäudehülle nicht ausreichend Luft nachströmt.

Um sicherzustellen, dass die vorhandene Feuerungsanlage keine Funktionstörungen zeigt, müssen z.B. Fensterkontaktschalter, Thermo- oder Unterdrucksensor installiert sein. Alternativ ist auch eine Berechnung der Notwendigkeit oder eine Differenzdruckmessung möglich, was praktisch aber im seltensten Falle erfolgreich wird.

Unsere Empfehlung ist die Installation eines Thermosensors, welcher die Abzugshaube nur zeitlich deaktiviert, wenn die Feuerstätte geheizt wird. Eine Nutzung Ihrer motorischen Dunsthaube im Umluftbetrieb ist dagegen problemlos. Gewerbliche und private Dunstabzugshauben und Abluftleitungen und -kanäle müssen regelmäßig gereinigt werden. Dies gilt besonders, wenn ein Fettansatz festzustellen ist. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.